Wanderbericht 05.05.2013 - "Forsthaus Heldenstein nach Elmstein" - „Im Hinterwald" - Teil 1 PDF Drucken E-Mail

Bei schönstem Sonnenschein, so wie sich das für einen Sonntag gehört, bestiegen ca. 20 gut gelaunte und hoch motivierte Teilnehmer am Bahnhof Edenkoben den Wanderbus in Richtung Forsthaus Heldenstein.

Der Friede wurde leicht gestört, als noch eine größere Wandergruppe aus Deidesheim hinzukam und der Bus (nach unseren Maßstäben) „knallvoll“ war. Schon bei der Abfahrt (9h40) lagen die Nerven des Fahrers blank, woraus er auch kein Hehl machte. Zwischenhaltestellen, wie z.B. Radeburgerstraße, wurden ohne Stopp passiert. Dort stehende Wanderfreunde (Bernd Schneider) wussten sich dennoch zu helfen.

Vom Forsthaus Heldenstein führte uns ein angenehmer Höhenweg durch den Frühjahrswald zunächst zum „Schuhmacherstiefel“. Dann ging es mächtig bergab zum „Helmbachweiher“, mit der ersten, wohlverdienten Rast. Anschließend hatten wir noch mal einen kurzen Anstieg in Richtung „Treffnix“, um dann schließlich wieder runter nach Elmstein zu laufen. Nach ca. 14 Wanderkilometern erreichten wir so nach etwa vier Stunden das „Kuckucksstübel“ in der Bahnhofstraße, wo es ausgiebig Zeit zum Essen, Trinken und Plaudern gab. Der Bus brachte uns schließlich über Lambrecht zum Bahnhof Neustadt, wo wir den Zug nach Edenkoben (Wissembourg) glücklicherweise gerade noch bekamen. Kurz vor 18h00 waren wir wieder „in der Heimat“. Ein Dankeschön an die Wanderführer Georg und Wolfgang. Insbesondere letztem für die perfekte Organisation und das die Wegstrecke begleitende, unterhaltsame Fachwissen.

Wanderbericht: Gusti Dupierry
Wanderführung: Georg Eitel & Wolfgang Renn
e