Heinz Kröper-Tour am Sonntag, 27. Juli Drucken
Dienstag, den 26. August 2014 um 18:25 Uhr

Von der Tiefenbachanlage ging es über Hängematte, Tennisplatz und Sportschule zur Talstation der Sesselbahn, welche uns hoch zur Rietburg brachte. Dort gab es noch Verstärkung durch Wanderer, die zu Fuß die Burg erklommen hatten.

Entlang blau/gelb ging es zum Ludwigsturm, wo wir uns am großen Tisch niederließen und uns über die Geschichte des Turmes unterhielten. Erbaut wurde der 15m hohe Turm 1889 vom Verschönerungsverein Edenkoben auf Rhodter Gemarkung. Im 2. Weltkrieg von den Amerikanern genutzt und großflächig eingezäunt, steht er jetzt wieder für jeden Wanderer zugänglich auf 605m Höhe und bietet nach der Überwindung von 75 Stufen einen schönen Rundumblick, sofern man sich keinen Drehwurm beim Treppenlaufen holt.

Nach dem kurzen Ausflug in die Geschichte ging es über den Kohlplatz zum Hüttenbrunnen, wo wir gemütlich und ausgiebig Rast machten. Frisch gestärkt folgten wir dem Roten Kreuz und nutzten am Hilschweiher und an der Siegfriedschmiede die Einkehrmöglichkeiten, damit wir nicht trocken liefen, ehe wir wieder die Triefenbachanlage erreichten. Schließlich hatten wir den ganzen Tag die Sonne als treuen Begleiter und diese sorgte für ausreichend Durst.

Wanderführer: Heinz Kröper

Wanderbericht: Tina Stöckel