Wanderbericht 06.10.2013 - „Schweizerhaus – Hüttenbrunnen" Drucken

Ein Wetter, bei dem normalerweise kein Hund freiwillig nach draußen geht und dennoch trafen sich ca. 20 unerschrockene Wanderer um 10:00 Uhr an der Triefenbachanlage für eine anspruchsvolle Tour.
Bevor es losging, schaute ein neugieriger Reporter der „Rheinpfalz" mit seiner Kamera in einige Rucksäcke. Er wollte sehen, was denn ein typischer Wanderer des PWV so alles zum Überleben dabei hat.

Durch die Wingerte ging es in Richtung Wald, ohne den kleinsten Stopp, vorbei am einladenden Sesel und der Rietania Hütte hoch zum Schweizerhaus. Hier bauten uns Franz und Ria mit einer kleinen Stärkung für Geist und Seele wieder auf. Einige Teilnehmer, die vorher geahnt hatten, was auf sie zukommt, hatten in weiser Voraussicht vorher die Abkürzung zum Hüttenbrunnen gewählt.
Gegen Mittag hörte es endlich mit dem Regnen auf. Wir setzten die Umrundung des Blatters Berges fort und gelangten schließlich über den Kohlplatz zur wohlverdienten Mittagsrast am Hüttenbrunnen.
Die meisten fuhren später mit dem Bus ins Tal. Einige, immer noch nicht müde, machten noch einen kleinen Abstecher über das Friedensdenkmal.
Wanderführung: Franz und Maria Seebach
Wanderbericht: Franz Wolf